Kopflos

Was sträubst du dich zu fühlen?
aus angst dich zu verrennen.
hör auf zu denken,
lass es gehen!
der schmerz ist leben.

was strebst du allezeit nach glück
wenn es dich nur verdirbt?
und durch die qual
du erst das leben spürst.
wie es sich bietet
nimm es an
und zweifel nicht
an deinem weg.

verschwende nicht dein sein
um der gedanken willen,
lass führen dich von
schmerz und kummer
der wohnt in eines jeden brust!

niemand weiß
wie es geschehe
dass im reinen mit der welt du bist.
erst schmerzliche erfahrung
lehrt dir diese eine liebe
ohne die kein atemzug derselbe wär.

so wisse:
allein durch leid
du alles fühlst und
erst durch kummer, du,
glück wirst kennen.

suche nicht nach dem
was du kannst niemals finden,
lass geschehen
was dich dein herz lässt gehen.

stell deinen kopf
nie vor die augen
deines tapfren herzens,
denn was ist schöner?
was dem mensch sich einfach zeigt
oder er sich muss erkämpfen?

köpfe dich
um recht zu leben,
lass zerbrechen dich
um wahres glück zu sehen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.