Klagenfurt und seine geistreichen Entscheider

Klagenfurts Politik – Inkompetenz der Superlative?

Die Stadt Klagenfurt und ihre Politik. Man fragt sich, ob sie nicht nachdenken wollen oder es einfach nicht können. Die neueste glorreiche Idee unserer Stadtsprecher ist eine Park+Ride-Gebühr.

Ganz im Ernst, wem fällt sowas ein?

Unsere Stadt ist sehr nahe an der Grenze zur unerlaubten Feinstaubbelastung (schädlich für die Bewohner) und deshalb (zum Wohle der Bewohner und ihrer Gesundheit) sollte es ein politisches Ziel sein den Verkehr von der Innenstadt fernzuhalten.

Nun gut, als eine der wenigen Städte in ganz Europa hat sich Klagenfurt vor wenigen Jahren dazu entschlossen ein riesiges Einkaufszentrum mitten in der Stadt zu positionieren (man kann sich vorstellen inwieweit das den Verkehr von der Innenstadt fernhält – zumal man in der dortigen Parkgarage eine Stunde lang kostenlos parken kann), im Zuge dessen hat man auch den Ring vierspurig ausgebaut (mehr Platz, noch mehr Autos). Dann aber plötzlich hat man sich über die hohe Feinstaubbelastung gewundert, ach nein – wie hat das nur passieren können? Maßnahmen mussten eingeleitet werden. Wenn man nicht möchte, dass alle mit den Autos in die City fahren, muss man die öffentlichen Verkehrsmittel attraktiver gestalten. Deshalb wurde ein kostenloses Park+Ride-System eingeführt, endlich, ein Licht in der Dunkelheit. Viele Pendler nutzten diesen attraktiven und unproblematischen Service.

Und jetzt, was nun?

Die Situation ist einigermaßen stabil, die Feinstaubwerte pendeln an der Grenze des Erlaubten. Klagenfurt hat vor kurzem einen extrem teuren Feinstaubkleber getestet(dafür ist schon Geld da), der nur leider nichts gebracht hat. Auch wenn uns die Politiker weismachen wollen, dass dieser Kleber etwas bringt, haben jedoch Tests in Stuttgart das Gegenteil bewiesen(zum Pech für Klagenfurt hat Stuttgart auch dieses innovative Produkt getestet)

Auf die Idee, dass man jedoch statt der umweltschädlichen 30er- endlich eine umweltfreundliche 40er-Zone (da würde man nämlich problemlos im dritten Gang fahren können und weniger Schadstoffe ausstoßen) einführen könnte, ist noch niemand gekommen. (Lieber Geld scheffeln und die Autofahrer mit Radarstrafen ärgern oder sie zum abrupten Abbremsen bringen, was noch mehr Schadstoffe in die Luft emittiert)

Plötzlich hat jedoch einer der Politiker die beste Idee aller Zeiten: Klagenfurt verlangt von den braven Bürgern, die das umweltschonende Park+Ride-System nützen, Gebühren. Pendler, die täglich nach Klagenfurt zur Arbeit fahren müssen, dürfen jetzt nicht mehr kostenlos außerhalb parken und mittels Bus in die Stadt fahren – nein, nein – sie müssen jetzt dafür bezahlen, dass sie den Feinstaub von unserer Innenstadt fernhalten. Eine großartige Idee, wenn ihr mich fragt.

Was wird jetzt passieren?

Keiner wird mehr das Park+Ride nützen(schenkt man den Umfragen Glauben, fühlen sich viele richtig verarscht und ausgenützt), die Parkplatzsituation in der Stadt wird schlimmer(die Geier unter den Parkplatzwächtern werden sich die Hände reiben), aber am schlimmsten(also noch schlimmer als die Gier der Parkplatz-Vampire) wird die Feinstaubbelastung sein. Die Politiker setzen die Gesundheit ihrer Bürger aufs Spiel um Geld zu bekommen. Geld, das die Stadt leider dringend braucht, da seit einigen Jahren in Klagenfurt (und Kärnten allgemein) nicht gerade die hellste Partei an der Macht ist, auch wenn sie mit ihrer Farbe den Schein trügen will.

So, unsere Politiker verärgern nun alle braven Pendler, die vorbildhaft agiert haben. Zeitgleich setzt man aber noch einen drauf und hat mit der STW ein neues Busliniengesetz konzipiert, das so schlecht ist, dass alle Beteiligten den Kopf schütteln – Buschauffeure, Busfahrer, kleine Kinder… Durch diese schwachsinnige Änderung der Buslinien/Routen werden viele Busfahrer(primär aus Zeitgründen) auch auf das Auto umsteigen müssen, da ein Tag nun mal nicht mehr als 24 Stunden hat und noch niemand es geschafft hat Zeit herbeizuzaubern.

Es bleibt mir (und vorallem der Kraftstoffindustrie) nichts anderes übrig als zu sagen: Ein großes Lob an die Politiker Klagenfurts, weiter so! Die Spritpreise werden immer teurer und sie schaffen es trotzdem, dass jeder mit dem Auto fährt.